Entlassmanagement

Entlassmanagement

Ein gutes Entlassmanagement liegt sowohl im Interesse der Patienten als auch im Interesse des Krankenhauses. Ein wesentlicher Teil des Entlassmanagements besteht darin, mit allen an der Pflege und Behandlung beteiligten Berufsgruppen und unter Einbeziehung des Patienten und ggf. seiner Angehörigen einen strukturierten Versorgungsplan zu erstellen und umzusetzen, so dass die Entlassung aus dem Krankenhaus und die Weiterversorgung des Patienten nahtlos ermöglicht wird.

Kontakt

 

 

Umsetzung des Entlassmanagements

Die Entlassungsplanung und die Organisation der erforderlichen Maßnahmen erfolgt in folgenden Schritten:

  1. Die Information des Patienten über das Entlassmanagement erfolgt bei der Patientenaufnahme
  2. Die Ermittlung der Patienten, die ein Entlassmanagement benötigen erfolgt durch ein Screening-Verfahren. Hierbei wird unter Einbeziehung des Patienten und ggf. seiner Angehörigen ermittelt, ob voraussichtlich eine Unterstützung bei der Entlassungsplanung besteht. Der Sozialdienst wird frühzeitig informiert, um detailliertere Informationen einzuholen und die weiteren Schritte zu organisieren.
  3. Der Sozialdienst erstellt in Absprache mit dem interdisziplinären Team (Arzt, Pflegedienst, Therapeuten, weitere an der Pflege und Behandlung beteiligte Berufsgruppen) sowie in Abstimmung mit dem Patienten und ggf. mit seinen Angehörigen einen Versorgungs- und Entlassplan.
  4. Im Rahmen von Sozialvisiten während des stationären Aufenthaltes findet ein regelmäßiger Informationsaustausch im interdisziplinären Team statt. Hierbei wird der Versorgungs- und Entlassplan geprüft und ggf. angepasst.
  5. Der Sozialdienst organisiert in Abstimmung mit dem interdisziplinären Team und unter Einbeziehung des Patienten und ggf. seiner Angehörigen die Entlassung bzw. die Weiterbetreuung nach dem Krankenhausaufenthalt (z. B. Anschlussheilbehandlung, Rehabilitation, ambulante Pflege, Kurzzeit- oder stationäre Pflege). Der Sozialdienst ist behilflich bei der Klärung der Kostenübernahme über den Kostenträger sowie bei der Antragsstellung von Leistungen.
  6. Die Entlassplanung und die Umsetzung der Maßnahmen wird dokumentiert und evaluiert.